Hier handelt es sich im die Standardmontage. Dabei muss der Heizkostenverteiler bei 75% der Heizkörper-Bauhöhe und bei 50% der Heizkörper-Baulänge sowohl bei Verdunstungs- als auch bei elektronischen Heizkostenverteilern befestigt werden. Dabei wird mit derMontage das Gerät mit dem Gehäuseunterteil wärmeleitend direkt am Heizkörper abgebracht.

Beispielberechnung der Montageposition:
Heizkörperangaben: HK-Bauhöhe: 1000 mm, HK-Baulänge: 1400 mm
Berechnung:
Bauhöhe x 75%: 1000 mm x 75% = 750 mm
Baulänge x 50%: 1400 mm x 50% = 700 mm

Die Norm DIN EN 835 empfiehlt explizit diesen Montageort für die üblichen, vertikal von oben nach unten durchströmten Heizkörper. Mit dem Montageort soll sich der hinreichende Zusammenhang zwischen der Wärmeabgabe des Heizkörpers und dem Anzeigefortschritt des Heizkostenverteilers ergeben.

Bei Plattenheizkörpern befinden sich die wasserführenden Kanäle in der Regel hinter einer glatten oder profilierten Heizkörperfront. Die Montageplatte wird prinzipiell auf vorher aufgeschweißte Gewindebolzen aufgesetzt und verschraubt.
Vor dem Schweißen ist der Werkstoff des Heizkörpers festzustellen. Auf StahlHeizkörpern sind nur Stahlteile zu verschweißen. An den Schweißstellen muss der Lack etwa centgroß entfernt werden.
Auf Aluminium-Heizkörpern kann nicht geschweißt werden.